Zurück an Bord

Nach über vier Monaten in Deutschland sind wir zurück in Gambia und zurück an Bord der „aracanga„. Es ist sozusagen die letzte Möglichkeit, noch einmal nach dem Boot zu schauen, ein paar Umbauten vorzunehmen und es familien- und babytauglich zu machen, bevor wir dann zu dritt sein werden. Riki ist…

weiterlesen

Zweieinhalb Lebenszeichen

Es ist einige Zeit her, dass wir einen Artikel geschrieben und ein Lebenszeichen gegeben haben. Ein Lebenszeichen ist ja stark untertrieben und selbst zweieinhalb Lebenszeichen wie im Titel ist noch untertrieben. Eigentlich müsste es ja heißen zweivierfünftel Lebenszeichen, denn seit gestern sind wir (bzw. ist Riki) im achten Monat. Und…

weiterlesen

Leichtmatrose ahoi

Ein Leichtmatrose für die aracanga Es läuft mal wieder nicht wie geplant, aber manche Dinge kann man nicht planen, die passieren einfach. Naja, ganz ungeplant ist es auch nicht, aber es doch sehr überraschend für uns. Und, auch wenn wir schon wieder unsere Pläne über den Haufen werfen und die…

weiterlesen

Ein Brunnen für Bombale

Das Schöne an einer Reise mit dem Segelboot ist, dass man sich für eine Einladung revanchieren und auch mal Leute zu sich nach Hause einladen kann. Wir haben oft Fremde und Freunde an Bord und die häufig ausgesprochene Warnung, bloß niemanden an Bord zu lassen, können wir nicht bestätigen. Ganz…

weiterlesen

Kleines Boot auf großer Fahrt – eine Inventur an Bord

Was kommt mit, was bleibt zu Hause? Da jeder etwas anders an die Sache ran geht und jeder seine Prioritäten anders setzt, gibt es keine ultimative Pack- oder allgemeingültige Ausrüstungsliste für eine Weltumsegelung. Was für uns Sinn macht, kann für eine andere Crew als überflüssig gewertet werden und andersrum genauso.…

weiterlesen