Wie viel Proviant passt in neun Meter Boot?

Über dieser Frage haben wir gestern Abend gebrütet, und es ist gar nicht so einfach… Und eigentlich ist es ja auch noch ein bisschen hin, bis der Sommer und somit der geplante Abfahrtstermin da ist, aber bis dahin ist eben auch noch einiges zu tun. Neben den ganzen Arbeiten am Boot stehen noch so einige andere Punkte auf der to-do-Liste: Auto verkaufen, Versicherungen kündigen, Impfungen auffrischen, Auslandskrankenversicherung abschließen, Proviant besorgen.

Und bevor wir die Geschäfte plündern und die Schapps mit Proviant vollstopfen, sollten wir uns einmal überlegen, was wir denn so alles an Lebensmitteln einkaufen möchten. Und wie viel Proviant passt eigentlich in neun Meter Boot? Mangels Kühlschrank an Bord fallen einige Lebensmittel schon einmal weg. Einiges lässt sich zwar ohne Kühlung haltbar machen, aber natürlich auch nicht ewig. Eier halten z.B. ungefähr doppelt so lange wenn man sie mit Vaseline einreibt, weil dadurch die Poren geschlossen werden, Käse kann man in Olivenöl einlegen und Fisch und Fleisch einkochen. Aber trotzdem, es ist gar nicht so einfach, haltbare Lebensmittel für mehrere Monate einzukaufen. 

Zum Glück habe ich, bevor ich damals mit der Ivalu losgesegelt bin, mir viele Gedanken über die Proviantliste gemacht. Somit müssen wir nur unsere alten Listen rauskramen und ergänzen. Naja, eher kürzen als ergänzen, denn ganz so viel Stauraum wie auf der Ivalu haben wir auf unserer kleinen aracanga nicht. Und genau das haben wir gestern Abend gemacht, Proviantlisten geschrieben. Wir sind nämlich auf die glorreiche Idee gekommen, wenn wir bis zur Abfahrt bei jedem Einkauf etwas mehr mitnehmen und somit Punkt für Punkt von der Proviantliste streichen können, dann “sparen” wir uns den Großeinkauf vor der Abfahrt. Naja, sparen nicht direkt, aber es tut nicht ganz so weh, bei jedem Einkauf etwas mehr zu zahlen als am Schluss alles auf einmal. Und hier mal einen Ausschnitt aus unserer Einkaufsliste:

15 kg Nudeln
10 kg Reis
3kg Cous Cous
4 kg Mehl
10 kg Haferflocken
5 kg Müsli gemischt
2 kg Zucker
1 kg Grieß
5 Packungen Kaffee
1 Packung Instant-Kaffee
5 Packungen verschiedene Tees
2 kg Pumpernickel
2 l Öl
2 l Olivenöl
2 l Essig
2 kg Rosinen
2 kg Trockenobst
5 Gläser Apfelmus
20 Packungen Fertigpudding
20 Packungen Kekse
10 Gläser Pesto
je 10 Dosen grüne Bohnen, Kidneybohnen, Erbsen, Sauerkraut, Mais, Möhren, Linsen
je 20 Dosen Tomaten Püriert, Tomaten gehackt, Fertigsaucen
10 Tuben Tomatenmark
30 Tafeln Schokolade
Salz, Pfeffer, Gewürze

… und so weiter…

wie gesagt, das war ein kleiner Ausschnitt aus der Liste. Ein wirklich kleiner. Die gesamte Einkaufsliste würde hier den Rahmen sprengen. Also, falls mal jemand überlegen sollte, womit man uns eine Freude machen kann, mit einer Dose pürierter Tomaten liegt ihr gar nicht so verkehrt 😀 

2 Kommentare

  1. Bio-Kartoffeln halten auch sehr lange und die schenken wir euch wenn Ihr bei uns seid und Eier von Biohühnern selbstverständlich auch, soviel Ihr wollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.