Ausgleich, jetzt geht was voran!

Kurzer Rückblick: Das Unterwasserschiff der Aracanga ist mit VC17, einem Süßwasserantifouling, beschichtet. Da das VC17 teflonhaltig ist, hält darauf keine andere Farbe und es muss komplett runter bevor wir ein neues Antifouling auftragen können.

Aktueller Spielstand: Aracangacrew : VC17 – 1 : 1

Ausgleich! Nachdem wir den Gegner im ersten Match völlig unterschätzt und nur mit einem Exzenterschleifer bewaffnet gnadenlos verloren haben steht es jetzt unentschieden. Im zweiten Spiel waren wir deutlich besser vorbereitet und haben den Ausgleich geschafft.

Zunächst war die Herangehensweise, den Gegner auszuloten und verschiedene Taktiken zu versuchen: Bandschleifer (mühsam aber einigermaßen effizient); Winkelschleifer mit Fächerscheibe (sehr effizient aber leider sehr unebenes Ergebnis); Aceton und Ziehklinge (weniger effizient); Elektrohobel (wegen der runden Formen des Unterwasserschiffs leider unpraktisch). Gegen Ende der ersten Halbzeit haben wir uns dann von Stefan, einem Bootsnachbarn der ebenso sein Unterwasserschiff neu aufbaut, den besten Tipp und auch gleich etwas Material zum Testen bekommen: Abbeize.

Auf einem ca. 30 mal 30 Zentimeter großem Quadrat haben wir das Zeug gleich ausprobiert: Satt mit einem Pinsel aufstreichen, mit einer Folie abdecken, ca. eine Stunde einwirken lassen und dann das durch die Abbeize angeweichte VC17 mit der Ziehklinge abziehen. Je nach Dicke des Antifouling müssen wir den Vorgang einmal wiederholen um bis auf die Grundierung zu kommen, die dann nur noch angeschliffen werden muss. Es ist zwar immer noch eine ziemlich anstrengende und langwierige Aufgabe, aber im Gegensatz zu unseren ersten Versuchen mit dem Exzenterschleifer gleicht das Abbeizen fast einem Wellnessurlaub. 

Am nächsten Tag in der Früh sind wir gleich zum Farbenhändler und haben uns mit Abbeize, Pinsel, Handschuhen und Atemschutz bewaffnet. Das Gute an der Abbeize ist, es löst nur die einkomponentigen Schichten an, die zweikomponentige Grundierung, die wir erhalten wollen, wird nicht angegriffen. Leider mussten wir am Freitag gegen Mittag schon wieder nach Hause fahren, so dass wir nur noch ca. einen Quadratmeter geschafft haben. Aber das Etappenziel ist erreicht und wir wissen jetzt, wie wir das alte Antifouling runter bekommen.

Die viele Arbeit ist es wert. Wenn das VC17 erst mal runter ist werden wir als neuen Unterwasseranstrich Coppercoat auftragen. Coppercoat ist ein Langzeitantifouling, das mindestens für zehn, eher fünfzehn Jahre hält. Jedes andere Antifouling muss jährlich, spätestens im Zweijahresrhytmus, erneuert werden. Also werden wir jetzt einmal ordentlich ranklotzen und haben dann für viele Jahre Ruhe.

Nächstes Wochenende geht´s in die dritte Runde. Wer Lust hat, im packenden Finale live dabei zu sein, Bewerbungen werden gerne entgegen genommen 😉 

 

 

Hier könnt Ihr unseren monatlichen Newsletter mit den jeweils aktuellsten Artikeln abonnieren.

Ein Kommentar

  1. Pingback:Altes Antifouling entfernen - die Reise will verdient sein. ahoi.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.