Naia

„Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.“

Astrid Lindgren
Naia Maria Finkbeiner, 01.04.2022, 53 cm, 3140 g

Und plötzlich sind wir zu viert. Ja, obwohl so eine Schwangerschaft neun Monate dauert und man meinen sollte, neun Monate seien genügend Zeit, sich auf das Bevorstehende einzustellen, passiert dann alles ganz plötzlich. Plötzlich und unbeschreiblich, intensiv und schmerzhaft und vor allem wunderbar.

Ein paar Tage früher als der prognostizierte Geburtstermin ist es am 01. April so weit. Am Nachmittag fahren wir ins Krankenhaus nach Landsberg und um 21.06 Uhr halten wir unsere kleine Tochter Naia im Arm. Sie ist mit 53 Zentimetern Körpergröße fünf Zentimeter länger als Kira war, wiegt aber nur zehn Gramm mehr als ihre Schwester bei der Geburt. Und abgesehen von den dunklen Haaren sieht sie dieser sehr ähnlich, nur etwas zarter und schmaler.

Naia

Der Name Naia hat mehrere Herkunften und Bedeutungen, die jedoch alle eine Gemeinsamkeit haben: Das Wasser. Im hawaiianischen bedeutet der Name Naia Delfin, im baskischen Welle und aus dem Griechischen sind die Najaden, die Wassernymphen, ein Begriff. Wir haben den Namen zum ersten Mal auf der Insel Bequia gehört, die Tante von Kiras kleinem Kumpel Sam heißt so, und von Anfang an begeistert von dem schönen Namen.

Danke!

Wir sind überglücklich. Mama Riki und Tochter Naia sind gesund und wohlauf, Kira ist eine stolze große Schwester und alle gemeinsam genießen wir den Beginn eines neuen Kapitels. An dieser Stelle geht ein riesiges Dankeschön an alle, die uns einen so reibungslosen Start in dieses neue Kapitel ermöglicht haben: Danke an die gesamte Geburtenstation des Landsberger Krankenhauses. Ihr seid toll, und zwar in jeder Hinsicht: fachlich sowie menschlich. Wir alle, vor allem aber Riki und Naia, haben uns wieder einmal rundum bestens betreut gefühlt. Und Danke an unsere ganze Familie, mit der wir die Zeit hier jeden einzelnen Tag einfach nur genießen.

Und wie geht’s weiter?

Der Name Naia ist Programm, das Wasser ruft und auch der Rest der Familie freut sich schon wieder auf unser schwimmendes Zuhause. Wir werden noch knappe drei Wochen in Deutschland sein, bevor es wieder zurück in die Karibik und an Bord geht. Am 11. Mai fliegen wir nach Martinique, wo unser Boot auf uns wartet. Nachdem wir uns auf unserer aracanga2 wieder eingerichtet und eingelebt haben, werden wir langsam nach Grenada segeln, wo es noch einmal spannende Neuigkeiten geben wird. Und dann geht die Reise weiter in Richtung Pazifik.

Willkommen an Bord

Und wie obiges Zitat schon sagt, es gibt keine Zeit, in der so intensiv wie in der Kindheit erlebt wird. Deswegen: Willkommen an Bord, liebe Naia. Wir freuen uns auf eine irrsinnig intensive, wundervolle und spannende gemeinsame Zeit an Bord.

Deine Riki, Kira und Martin

Und hier noch ein paar Bilder von unserem Heimaturlaub

–> u n s e r e K a f f e e k a s s e <–

3 Kommentare

  1. Ihr Lieben, herzlichen Glückwunsch euch! So schön immer, eure Fahrt zu verfolgen:) ganz liebe Grüße von uns

  2. Rilana Puhala

    Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Wunder!
    Viele Grüße
    Rilana

  3. Herzlichen Glückwunsch!
    Karin und Karl, SY Maia too

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.